Wissenswertes über Schädlinge und Krankheiten an Pflanzen

Love Bug

Die Beschäftigung mit Krankheiten und Schädlingen an Pflanzen macht natürlich keinen Spaß. Aber wenn die Lieblingsblume von Schädlingen befallen wird oder der lieb gewonnene Kaktus erkrankt ist, dann kommt man nicht daran vorbei. Wie bereits zum Thema Düngen neulich, haben wir jetzt für alle, die von dem Thema wenig bis keine Ahnung haben, ein paar knackige infos und Tipps zum Thema zusammengestellt. Nach dem Düngen für Newbies also jetzt eine Runde Pflanzenschutz für Newbies. 🙂 Generell sind für die beste Abwehr gegen Krankheiten und Schädlingen drei Faktoren wichtig: Der richtige Standort, eine ausreichende Wasserversorgung und die optimale Düngung. Doch auch bei bester Pflege bleiben Balkon- und Kübelpflanzen nicht immer von Krankheiten und Schädlingen verschont.

Gefährliche Schädlinge für die Pflanze

Kommen wir zunächst zu den Blattläusen. Sie saugen die Säfte von jungen Trieben der Pflanzen aus und schwächen sie auf diese Weise. Zudem geben manche Blattlaus-Arten beim Anstechen des Pflanzengewebes giftige Stoffe ab, die zu Missbildungen an Blättern und Knospen führen, und sie können durch ihre Saugtätigkeit verschiedene Viren übertragen. Auf den zuckerhaltigen Ausscheidungen der Blattläuse siedeln oft Rußtaupilze. Diese verkleben die Blattoberflächen und auch das führt dann schnell zu missgebildeten Blättern. Ameisen ernähren sich gern von zuckerhaltigen Ausscheidungen, so dass man bei starkem Blattlausbefall auch schnell mal mit Ameisen zu kämpfen hat.
Wie bekämpft man einen Blattlausbefall? Das geht tatsächlich zunächst recht einfach. Man kann die Tiere einfach mit den Fingern zerdrücken oder mit einem festen Wasserstrahl abspritzen (dabei aber vorsichtig sein und die Pflanze nicht verletzen!). Aber auch einige umweltfreundliche und pflanzenschonende alte „Hausmittel“ können dabei helfen die Blattläuse zu bekämpfen. Einige gute Ideen (und Erfahrungen bei der Umsetzung) finden sich hier.

Ein anderer weit verbreiteter Schädling ist die Weiße Fliege. Sie liebt Balkon- und Kübelpflanzen und ist besonders während warmen und trockenen Sommern weit verbreitet. Die sich schnell vermehrende Weiße Fliege wird ungefähr eineinhalb Zentimeter lang und ist ganz leicht zu erkennen, indem man einfach die Pflanze bewegt. Dadurch wird sie aufgeschreckt. Die befallenen Pflanzen-Blätter werden fleckig gelb und auf den Ausscheidungenden der Fliegen siedeln sich ebenfalls leicht Rußtaupilze an.
Wie bekämpft man einen Befall mit der Weißen Fliege? Die inzwischen recht beliebten Neem-Präparate bieten eine relativ ungiftige und natürliche Möglichkeit, die Weiße Fliege zu bekämpfen. Eine weitere Möglichkeit ist es, Gelbtafeln direkt an den Pflanzen anzubringen. Die Tiere bleiben dann leicht an der klebrigen Oberfläche hängen.
Passende Mittel und Werkzeuge zur Bekämpfung von Blattläusen oder der Weißen Fliege bekommt man leicht in Gartencentern, Baumärkten oder auch online, wie zum Beispiel hier im Shop von Hellweg.

Pilzbefall an Pflanzen

Mit Grauschimmel befallene Pflenzen wirken als wären sie mit einer mehligen grauen Schicht eingestäubt, wodurch die Blüten verkleben, vertrocknen und schließlich abfallen. Er fühlt sich bei feuchtem Wetter sehr wohl und bildet sich vor allem dann, wenn die Pflanzen permanent nass bleiben. Er befällt nur Triebe und Knospen.
Wie bekämpft man Grauschimmel? Stellt man einen Grauschimmel-Befall fest, befallene Pflanzenteile direkt abschneiden, bevor sich der Pilz weiter ausbreiten kann. Zusätzlich kann man die Pflanze mit einem Schimmelschutzmittel (Fungizid) besprühen.

Auch der Mehltau fühlt sich besonders bei feuchtem Wetter wohl. Diese Pilzerkrankung überzieht junge Triebe und Knospen mit einem mehlig-weißen Belag. Viele moderne Pflanzen-Züchtungen sind aber inzwischen recht resistent gegen Mehltau.
Wie bekämpft man Mehltau? Bei leichtem Befall die befallenen Triebe und Knospen ruhig großzügig abschneiden, um eine Ausbreitung zu verhindern. Bei einem starken Befall muss man leider zur chemischen Keule greifen. Tipp: Oft ist es ratsam die gefährdete Pflanze auch an einem anderen Standort unterzubringen, an dem sie besser trocknen kann.

Rußtau ist gut zu erkennen an den dunkelbraunen oder schwarzen Flecken auf den Blättern. Er tritt meistens aufgrund von Blauttlausbefall auf, denn der Pilz siedelt sich gerne auf dem von den Tieren ausgeschiedenen Honigtau an.
Wie bekämpft man Rußtau? Um Rußtau effektiv zu bekämpfen, eignen sich Präparate auf Kaliseifen-Basis, mit denen man die Pflanzen mehrmals gründlich eingesprüht sollte.

Rostpilze befallen bevorzugt beliebte Balkonpflanzen wie Fuchsien und Geranien. Symptome bei Fuchsien sind gelbe Pusteln an den Blattunterseiten, bei Geranien sind es kreisförmige braune Stellen und helle Flecken auf den Blattoberseiten. Auch hier sind Pflanzen, die in sehr nasser Umgebung stehen, eher gefährdet.
Wie bekämpft man Rostpilze? Am besten sofort die befallenen Blätter abschneiden, sobald der Rost sichtbar wird. Die abgeschnittenen Blätter nicht auf den Kompost geben, sondern besser im Restmüll entsorgen.

So, das war ein kurzer Einblick in die Welt der Schädlinge und Pilze und den Möglichkeiten zu sie zu bekämpfen. Eine Sache noch: Ihr wundert euch doch sicher noch über das Titelbild. Als kleiner Tipp: Es ist ein Käfer. 😉 Außerdem wollte ich euch bei so einem ärgerlichen Thema doch wenigstens ein schönes und fröhliches Titelbild mit auf den Weg geben. 🙂

Bildquelle:
© ftfoxfoto / fotolia.com

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. 4
    Mia says:

    Ohja, Krankheiten sind nie schön, egal ob beim Menschen oder der Pflanze 😉 Deine drei Tipps, mit dem richtige Standort, eine ausreichende Wasserversorgung und die optimale Düngung sind wirklich für jeden Anfänger sehr, sehr wichtige, da hier schon oft die größten Fehler begangen werden. Welche Krankheit dann Auftritt ist ja auch immer sehr abhängig von der Pflanze, dennoch ein toller Überblick!

  2. 3
    Alexander says:

    Danke für die Tipps, kommt aber leider zu spät, meine Topfpflanzen sind leider schon hinüber 🙁

  3. 2
    Jan says:

    Viele gute Tipps, danke dafür!
    Gerade die weiße Fliege ist bei uns immer ein Thema.
    Ein gutes Mittel gegen die weiße Fliege sind auch noch Schlupfwespen.

  4. 1
    Ideen-Balkon says:

    Sehr guter Artikel! Viele erkennen die Anzeichen für Krankheiten viel zu spät. Danke für den guten Content… Viele Grüße von Ideen-Balkon.de