Hochbeete im Urban Gardening

Hochbeete
Hochbeete sind vor allem im Bereich des Urban Gardening bzw. Urban Farming sehr häufig anzutreffen. Aber auch klassische Gärten können von ihren Vorteilen profitieren. Nicht nur, dass Hochbeete im Augenblick sehr beliebt und regelrecht „hip“ sind, sie haben auch einige rein praktische Vorteile: Sie sind rückenschonend, bieten eine gute Versorgung der Pflanzen, einen gewissen Schutz vor Unkraut und Ungeziefer und eine wärmere Erde, wodurch früheres Wachstum möglich ist.

In Städten bieten sie zudem zusätzlichen Schutz vor verschmutztem Untergrund oder bieten überhaupt erst die Möglichkeit anzupflanzen, weil bspw. der Boden betoniert ist oder eine Dachterrasse bepflanzt werden soll. Diese Rooftop Gardens erleben derzeit einen regelrechten Boom und sind vor allem in New York sehr verbreitet. Auf so manchem Hochhaus ist da die ein oder andere Oase versteckt. Ebenfalls in den USA werden Hochbeete (Raised garden beds) häufig für Urban Farms eingesetzt (z. B. entsteht in Detroit derzeit viel). Das sieht dann auch oft nicht nur sehr schick aus, sondern begrünt die Stadt und liefert gesundes Essen für die Menschen.

In Deutschland gibt es vor allem in Berlin viele Urban Gardening/Urban Farming Projekte, wie z. B. der bekannte Prinzessinnengarten in Kreuzberg. Dort werden auch hauptsächlich Hochbeete eingesetzt, die oft so eingerichtet sind, dass man mit ihnen auch problemlos umziehen kann.

Nach dem informativen noch kurz zum praktischen Teil. Zum Anlegen eines Hochbeets gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man sich fertige Hochbeete kaufen (z. B. bei Edinger) oder man bastelt sich einfach selbst eines. Das ist natürlich zeitaufwändiger und die meisten werden sicherlich lieber eines kaufen als sich selbst welche zu basteln.

Aber wer Zeit und Lust hat und handwerklich etwas geschickt ist (nicht wie der Autor dieser Zeilen 😉 ), für den habe ich mal nach einer netten Anleitung gesucht. Im Netz gibt es ja viele schöne Infografiken und bei meiner Recherche bin ich dann bei Pinterest über eine Infografik zum Thema Hochbeete gestolpert. „How to build and install raised garden beds“ ist eine 10 Schritte Anleitung darüber, wie man DIY ein Hochbeet anlegt und selbst baut. Außerdem listet es noch einmal alle wichtigen Vorteile von Hochbeeten auf. Eine sehr schöne und praktische Grafik, wie ich finde.

Und noch ein kleiner Ausblick: Für das nächste Balkonliebe Magazin planen wir auch einen Beitrag zum Thema Hochbeete.

Raised Garden Beds [via Raised Garden Beds]

Bildquelle: meeris  / pixelio.de

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. 1

    […] den Einsatz von Hochbeeten, und wie man sie anlegt, habe ich letztens hier einen Artikel geschrieben. Sie sind praktisch und beliebt und werden von vielen Gartenbesitzern angelegt. In […]