Die optimale Pflege der Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle

Die Venusfliegenfalle ist wohl die populärste aller fleischfressenden Pflanzen. Sie gehört zur Familie der Sonnentaugewächse (Droseraceae) und ist ausschließlich in den Pocosin-Mooren der amerikanischen Bundesstaaten North und South Carolina beheimatet.Der Fangmechanismus der Fangblätter ist eine der schnellsten Bewegungen im Pflanzenreich. Mit dieser Klappfalle fängt die Pflanze vor allem Fliegen, aber auch Spinnen und Ameisen, und versorgt damit ihren Nährstoffhaushalt. Das faserige Wurzelsystem dient nur zur Verankerung der Pflanze und zur Wasseraufnahme.

Sie wächst sehr langsam. Zwischen Mai und Juni bildet sie einen bis zu 30 cm hohen Blütenstand aus, der verhindert, dass die Bestäuber in die Falle gehen. Im Herbst verringert sie allmählich ihre Aktivität, bildet nur noch kleine Blätter mit inaktiven Fallen und geht bald in die Winterruhe.

Dionaea_muscipula_bluete-kleinStandort und Licht: Die Pflanze kann das ganze Jahr über im Freien gehalten werden. Am wohlsten fühlt sich die Dionaea in einem feuchten Moorbeet mit viel direktem Sonnenlicht. Wer sie im Zimmer hält, sollte ein Südfenster wählen. Hat die Pflanze zu wenig Licht, ist die Rotfärbung der Fangblätter eher blass und die Pflanze bildet insgesamt nur kleine Fallen aus. Wer seine Zimmerpflanzen im Sommer nach draußen verlagert, sollte eine Gewöhnungsphase einplanen, da die Pflanze sonst verbrennen könnte.

Temperatur: Im Sommer liegt der optimale Bereich bei 20-32° C. Eine Temperatur von 23-27° C ist perfekt. Kühlere Nächte mit 12-15° C werden von draußen wachsenden Pflanzen problemlos vertragen. Ist die Pflanze in Winterruhe sollte die Temperatur 10° C nicht übersteigen.

Spätestens im November sterben die oberirdischen Grünteile der Pflanze ab. Nun hält die Pflanze Winterruhe. Die Überwinterung erfolgt frostfrei und optimal bei 6-8° C im Keller oder Kühlschrank. Hierfür können sie die Pflanzen austopfen und die Wurzeln mit feuchtem Moos ummanteln. In einer Plastiktüte verpackt wandert das ganze ins Gemüsefach des Kühlschranks, wo ca 5° C herrschen. Im Frühjahr des nächsten Jahres kann die Pflanze dann wieder frisch in einen Topf gepflanzt werden.

Bewässerung: Die Pflanze sollte stets mit weichem, kalkfreien Wasser gegossenfangblatt_klein2 werden! Am besten mit Regenwasser oder destilliertem Wasser bei Raumtemperatur. Im Sommer sollte die Pflanze immer feucht gehalten werden, optimal ist das Anstauverfahren, wobei immer 1 cm Wasser im Untersetzer stehen sollten. Belassen sie die Pflanze im Winter in der Erde sollte diese ganz leicht feucht gehalten werden und nie austrocknen.

Substrat: Es empfiehlt sich spezielle Insektivorenerde bzw. Weißtorf als Substrat zu verweden. Tipp: Reiner Weißtorf kann mit Kokosfasern aufgelockert werden. Venusfliegenfallen können mit anderen Insektivoren in einem Aquarium kultiviert werden und eine Moorlandschaft in Miniatur bilden.

Dionea_in_action-klein1Düngung: Die Pflanze benötigt keinerlei Dünger, auch das zusätzliche Füttern ist nicht notwendig. Wer die Pflanze füttern will und sie in Aktion sehen möchte, muss lebende Insekten (Fliegen, Ameisen) verwenden. Die Fühlerborsten der geschlossenen Falle müssen weiter gereizt werden um die Pflanzen dazu zu bringen, Verdauungssäfte zu produzieren. Geschieht dies nicht, verfault die Fliege in der Falle ohne verdaut zu werden und die Fangblätter fangen an zu schimmeln.

Pflege: Eine hohe Luftfeuchtigkeit während der Wachstumsphase ist wichtig. Bei Zimmerhaltung kann die Pflanze mit Wasser besprüht werden. Sie sollte keiner trockenen Heizungsluft ausgesetzt werden. Im Winter ist weniger Luftfeuchtigkeit zu empfehlen, es besteht sonst Schimmelgefahr. Absterbende Blätter am besten ganz vertrocknen lassen, dann entfernen.

Kommentare sind geschlossen.