Mit Kräutern gegen Motten

Wer Motten oder anderes Getier ohne Chemie fern halten will, findet in einigen Pflanzen wirksame Helfer. Ihr intensiver Geruch, den sie dank ihrer ätherischen Öle verströmen, vertreibt die ungebetenen Gäste.Besonders gute Dienste leistet Lavendel. Schneiden Sie Sträußchen von Lavendelblüten, trocknen Sie diese im Schatten und legen Sie die herrlich duftenden Bündel dann in Ihre Schränke. Um Ihre Wäsche vor den Blütenkrümeln zu schützen, streifen Sie die Blüten vorsichtig ab und geben sie in kleine Beutelchen. Ist der Duft des Säckchens nach einiger Zeit verflogen, träufeln Sie einfach ein paar Tropfen Lavendelöl darauf.

Auch andere Kräuter vertreiben Motten und Ungeziefer. So besitzt die Eberraute Insekten abwehrende Eigenschaften und kann wie Lavendel eingesetzt werden. Ebenso wirken Balsamkraut, Heiligenkraut, Rainfarn, Rosmarin, Schwertlilienwurzel, Waldmeister und Weinraute. Sie können die Pflanzen auch nach Belieben mischen und sich Ihre individuelle Duftnote zusammenstellen.



Aus dem Buch
: Kräutergarten kompakt
Über die Autoren: Burkhard Bohne, Fridhelm Volk, Renate Volk und Renate Dittus-Bär sind allesamt Spezialisten im Umgang mit Pflanzen und Kräutern. Gemeinsam haben sie das Buch “Kräutergarten kompakt” verfasst, das beim Ulmer Verlag erschienen ist. In dem Buch können Sie über 130 Küchenkräuter und -gewürze in Wort und Bild kennen lernen und erfahren Sie wie sie gepflegt und verwendet werden. Ergänzt werden die Tipps durch viele Rezepte.


Kommentare sind geschlossen.